Dass der „Facility Manager“ weit mehr als nur ein neumodischer Begriff für den klassischen Hausmeister ist, hat sich inzwischen rumgesprochen. Doch was genau hat es mit diesem Job auf sich? Erfahre hier welche Aufgaben der Facility Manager tatsächlich alles hat, welche Kenntnisse er mitbringen muss und wie die Gehaltsaussichten stehen.

 

Welche Aufgaben hat ein Facility Manager?

Als Facility Manager kümmerst Du Dich um die Konzeption und Bewirtschaftung von meist gewerblich genutzten Gebäuden und Anlagen, um deren Nutzung so effizient wie nur möglich zu gestalten. Branchen in der der Facility Management große Bedeutung hat, ist z.B.  bei Energieversorgern, Krankenhäusern, Automobilindustrie, Flughäfen oder Schulen. Dein Aufgabengebiet als Facility Manager ist ziemlich umfangreich. Es beinhaltet nicht nur technische, sondern auch kaufmännische und organisatorische Aufgaben des Gebäudemanagements. Als Facility Manager kümmerst Du Dich um die sogenannten Sekundärprozesse in Unternehmen. Das sind die Vorgänge, die zwar nicht zum Kernelement des Unternehmens gehören, ohne die der weitere Betrieb jedoch nicht möglich wäre. In dieser Funktion bist Du gleichzeitig Kaufmann, Techniker und Organisator. Klassisch wird deshalb zwischen diesen drei Bereichen unterschieden.

 

Technisches FM

Im technischen FM sorgst Du dafür, dass Gebäude und deren Anlagen, sprich die Gebäudetechnik wie z.B. Heizungs- Kälte- und Lüftungsanlagen funktionsfähig bleiben. Geht eine Anlage kaputt stimmst Du Dich mit Handwerkern ab, um notwendige Reparaturen zu veranlassen und die Mängel zu beseitigen. Du wählst externe Dienstleister eigenständig aus, beauftragst diese, steuerst und kontrollierst deren Leistungen. Damit es nach Möglichkeit gar nicht erst zu Ausfällen in der Gebäudetechnik kommt, planst und koordinierst Du neben Instandhaltungsarbeiten auch die Wartungsarbeiten. Es liegt dabei in deinem Verantwortungsbereich gesetzliche Auflagen, Vorschriften und Richtlinien umzusetzen und zu kontrollieren und dafür Sorge zu tragen, dass Wartungsarbeiten termingerecht und sorgfältig erledigt werden.  Technische Bereiche, mit denen du dich auseinandersetzen musst, sind dabei beispielsweise auch Brandschutz, Energiemanagement, Fluchtwegsysteme, Gebäudeleittechnik und Sicherheitstechnik.

Du bist dafür verantwortlich, dass die Betriebsbereitschaft der Anlage gesichert ist. In Ergänzung dazu kümmerst Du Dich um die Betriebsführung, -überwachung und -optimierung der Anlagen. Bei der Betriebsoptimierung führst Du beispielsweise ein Energiecontrolling durch und stellst eine energiewirtschaftliche Beurteilung der Anlagen auf, um im Anschluss ein Energieversorgungskonzept zu entwickeln. Das Analysieren, Konzipieren und Planen zu erweiternder oder zu ersetzender Anlagen unter Berücksichtigung von behördlichen und technischen Richtlinien rundet deine Aufgaben im technischen Bereich ab. Überdies führst du regelmäßige Objektbegehungen zur Feststellung des Gebäudezustandes durch.

 

Kaufmännisches FM

Im kaufmännischen FM kümmerst Du Dich um das Kosten- und Vertragsmanagement sowie die Objektbuchhaltung. Du prüfst eingehende Rechnungen auf deren Richtigkeit und überwachst die Einhaltung vertraglicher Leistungen von externen Dienstleistern entsprechend dem Qualitätsmanagement. Ebenso prüfst du regelmäßig welche Kosten durch die Anlagen in der Gebäudetechnik entstehen und inwieweit diese möglicherweise zu optimieren sind. Du führst also eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung durch, ermittelst anhand des Ergebnisses mögliche Kostensenkungspotentiale und entwickelst ein Konzept um diese umzusetzen.

Du unterstützt den Property Manager oder auch den Asset Manager bei der Erstellung der Budgets für Instandhaltungen und den Betrieb von Objekten bzw. deren Anlagen. Für die jeweils nächsten Wirtschaftsjahre musst Du erörtern wie viel Kosten entstehen um dies in die Budgetplanung mit einfließen lassen zu können. Hier hast Du im Anschluss eine Controlling Funktion um zu gewährleisten, dass das Budget eingehalten wird oder Engpässe rechtzeitig erkannt werden. Durch deine periodischen Abweichungsanalysen kannst du rechtzeitig Gegensteuerungsmaßnahmen erarbeiten. Unter Umständen wirst du auch bei Neubauprojekten als Beratung hinzugezogen, da Du Betriebs- und Folgekosten zumeist besser einschätzen kannst als der verantwortliche Architekt. Das regelmäßige Reporting macht einen ebenso wichtigen Part des kaufmännischen FM aus.

 

Infrastrukturelles FM

Den dritten Part im Alltag als Facility Manager machen zu verwaltende Dienstleistungen aus. Dies sind z.B. Reinigungsdienste oder das Fuhrparkmanagement, welches Du zu organisieren hast. Weitere Dienstleistungen, die Du koordinieren und kontrollieren musst können u.a. das Abfallmanagement, die Anlage und Pflege von Außenanlagen, Botendienste, Catering oder Empfangsdienste sein. Das Berufsbild als Facility Manager umfasst also viele verschiedene Aufgaben, die allerdings nicht immer alle von Dir erfüllt werden müssen. Vor allem in größeren Unternehmen arbeiten in der Regel mehrere Facility Manager, welche die einzelnen Aufgaben untereinander aufteilen.

 

Welche Ausbildung benötigst Du als Facility Manager?

Während einige Unternehmen nach Bewerbern mit einem Ingenieurabschluss suchen, bieten sich auch Möglichkeiten für Fachleute ohne Hochschulabschluss, wie z.B. Techniker. Hier ist insbesondere ein Hintergrundwissen in Versorgungstechnik, Gebäudetechnik/Haustechnik, Elektrotechnik oder Bauingenieurwesen gefragt. Da fast immer eine fachspezifische mehrjährige Berufserfahrung im Zusammenhang mit den zu betreuenden Anlagen gefordert ist, hast Du mit einer Ausbildung gute Karten. Um Deine Chancen auf eine neue Stelle als Facility Manager zu erhöhen, gibt es eine Vielzahl an Lehrgängen und Seminare, die dich auf den Beruf des Facility Managers als Ergänzung zu deiner Ausbildung vorbereiten.

 

Informiere Dich hier über Weiterbildungsmöglichkeiten in der Immobilienwirtschaft:

 

Wusstest du schon, dass es für Facility Manager einen eigenen Interessenverband gibt? Vielleicht kannst du ja über die GEFMA (German Facility Management Association) interessante Kontakte für dein Netzwerk gewinnen!

Weitere tolle Netzwerke und Verbände aus der Immobilienbranche findest du hier. / Alternativ: Sei auch bei der nächsten Real Estate Lounge in deiner Stadt dabei um dein Netzwerk auszubauen!

  

Welche Voraussetzungen und Kenntnisse solltest du als Facility Manager mitbringen?

Du hast als Facility Manager ein hohes Verantwortlichkeitsspektrum und bist daher ein Multitalent in allen Bereichen. Ein gewisses Organisationsgeschick sind dabei genauso wichtig wie strategisches Denken und effizientes Handeln. Als zentraler Ansprechpartner für Kunden und Dienstleister musst du außerdem Kommunikationsstärke und teils auch Durchsetzungsvermögen mitbringen können. Du solltest über Persönlichkeitsmerkmale wie Engagement, Eigenständigkeit und wirtschaftliches Denken verfügen. Da Du für die Überprüfung der Einhaltung gesetzlicher und behördlicher Prüfungen zuständig bist, ist ein hohes Verantwortungsbewusstsein und gewissenhaftes Arbeiten absolut notwendig um in diesem Beruf zu bestehen.

Auch wenn Du Handwerksaufgaben nicht selbst ausführst, ist ein technisches Know-How unabdingbar, um zu beurteilen, ob ein Handwerker gute Arbeit leistet oder nicht. Ein bautechnisches und betriebswirtschaftliches Verständnis, als auch Grundkenntnisse in den Bereichen infrastrukturelles und technisches Gebäudemanagement, Betriebssicherheitsverordnung sind bei dir nach Möglichkeit bereits fest verankert. Spezielle EDV-Kenntnisse sind in der Regel nicht gefordert. Ebenso spielen besondere Sprachkenntnisse eine nur untergeordnete Rolle.

 

Was verdient ein Facility Manager?

Da der Beruf des Facility Managers nicht einheitlich geregelt ist, ist das Einkommen nicht ganz so einfach zu beziffern. Es hängt stark von der Größe des zu betreuenden Gebäudes und der Komplexität der sich darin befindlichen Anlagen ab.

Gehaltsanalysen zufolge liegt das durchschnittliche Gehalt eines Facility Managers zu Beginn der Laufbahn im schlechtesten Fall bei rund 1.600 Euro brutto im Monat und im besten bei rund 3.600 Euro brutto im Monat. Mit zunehmender Berufserfahrung kannst du dein Gehalt auf bis zu 5.000 Euro im Monat steigern.

 

GEHALTSTABELLE wird nachgereicht

 

 

Fazit

Facility Manager gelten mehr und mehr als Experten für die effiziente Nutzung und Bewirtschaftung von Gebäuden.

Wenn Dir das Berufsbild gefällt, solltest Du einen Blick auf unser Stellenportal werfen, um dort einen passenden Job als Facility Manager zu finden. Oftmals werden angehende Facility Manager noch während des Studiums von Unternehmen rekrutiert, da der Bedarf am Markt aktuell enorm hoch ist. Die perfekte Chance für Dich!

 

Quellen:

https://www.zeit.de/karriere/beruf/2009-10/beruf-facility-manager

https://www.karrieresprung.de/jobprofil/Facility-Manager

https://www.ingenieur.de/karriere/berufsprofile/facility-management/

About Eileen-Viktoria Kirsten

Eileen-Viktoria Kirsten ist Asset Managerin bei der Cells Group in Berlin